direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Verleihung des „Blue Responsibility" Awards

Im Rahmen der 12. CIRP Global Conference on Sustainable Manufacturing (GCSM) am 24. September 2014 in Johor Bahru, Malaysia wurde diesjährig erstmals der „Blue Responsibility Award: Manufacturing for a Sustainable Terra Preta Sanitation System“ verliehen. Das Preisgeld in Höhe von 10.000€ ging an vier herausragende Projektteams, für die Konzeptionierung von nachhaltigen Sanitärsystemen.

Lupe

Dass die Auseinandersetzung mit diesem Thema und die Ergebnisse aller Projektteilnehmer von solch weitreichender Bedeutung sind, zeigt die Forderung der Vereinten Nationen nach einer sanitären Grundversorgung für jeden Menschen bis zum Jahr 2015. Ein Ziel, welches angesichts von 2,5 Mrd. Menschen ohne ausreichende Sanitärversorgung schier unmöglich erscheint. Im Gegensatz dazu gilt es aber auch in der westlichen Welt die Abwasserbehandlung und den verschwenderischen Umgang mit den uns nur begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen zu überdenken.

Aus diesem Grund riefen die Organisatoren der GCSM im vergangenen Jahr einen Wettbewerb für den Entwurf eines nachhaltigen Terra Preta Sanitärsystems in Leben. Das Ziel war es ein umfassendes Sanitärsystem zu entwerfen und prototypisch herzustellen, welches Wert aus dem schöpft, was heute als Abfall gesehen wird. Gleichzeitig sollten möglichst wenig Ressourcen, wie Infrastruktur und Wasser, benötigt werden, um damit sowohl in den urbanen Räumen der früh industrialisierten Nationen als auch in aufstrebenden Ländern anwendbar zu sein.

Im Fokus stand die Verwendung von Terra Preta Sanitärkonzepten. Sie basieren auf einer Trennung von feste und flüssige Ausscheidungen sowie einer mehrstufigen Behandlung der Ausscheidungen wie anaerober Fermentierung und Kompostierung. Als Endprodukt ergibt sich nährstoffreicher Dünger, welcher im Sinne eines geschlossenen Kreislaufs wiederverwendet wird.

Das verantwortliche Jury Team setzte sich aus sechs international renommierten Persönlichkeiten zusammen. Darunter die mexikanische Unternehmerin Nuria C. Leonardo, die chinesische Präsidentin des „Low Carbon Clubs“ Hong Li, der Professor und Leiter des Institutes für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz der TU Hamburg Harburg Ralf Otterpohl, der Begründer der Blue Economy Initiative Gunter Pauli, der Professor für Umwelt- und Ressourcenmanagement der Universiti Teknologi Malaysia (UTM) Mohd Razman Salim und der Professor und Leiter des Fachgebiets Montagetechnik und Fabrikbetrieb Günther Seliger. Die Jury wählte unter 25 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen anhand eines Umfangreichen Kriteriensatzes die sieben herausragendesten für das Finale aus. Nach der Präsentation der Wettbewerbsbeiträge auf der Konferenz in in Johor Bahru fiel die Entscheidung auf das Team der Xavier University mit ihrem Projekt „Terra Preta Sanitation System for Post Disaster Transitional Communities in the Philippines“.

Lupe

Die Sieger freuten sich über ein Preisgeld von 5.000€. Das Team überzeugte die unabhängige Jury vor allem durch sein umsetzungserprobtes Terra Preta Konzept, welches im Rahmen vergangener Hilfsprojekte nach Naturkatastrophen auf den Philippinen wesentlich dazu beitragen konnte eine nachhaltige Sanitärversorgung zu gewährleisten und dadurch mögliche Epidemien durch Fäkalverschmutzung zu verhindern. Auch die Zweitplatzierten um das Projektteam Collective Disaster mit ihrem Projekt „Temple of Holy Shit“ konnten sich über ein Preisgeld in Höhe von 3000€ freuen, sowie die beiden drittplatzierten Teams MAVUNO Project /Ingenieure ohne Grenzen e.V., sowie eine Kooperation aus Studierenden der TU Berlin und FH Potsdam über jeweils noch einmal 1000€.

 

Die Wettbewerbsbeiträge und Präsentationen können auf der GCSM-Webseite eingesehen und heruntergeladen werden www.gcsm.eu/gcsm_award.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe