direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Sustainable Manufacturing auf der MaketechX

Lupe

Am 7. Und 8. November traf sich Berlins Technologie-Start-Up-Szene in der Platoon Kunsthalle zur ersten MaketechX-Konferenz. Der Zweck dieser Konferenz ist es, junge Kreative, Entwickler und Hersteller von Open-Source Technologien und Produkten zusammenzubringen.

Den Teilnehmern der Konferenz wurde die Möglichkeit geboten, ihre Ideen zu präsentieren, sich zu vernetzen und neue Lösungen zu diskutieren. Die Veranstalter Lizzy und Réné Herzer hatten zu diesem Zweck ein mobiles FabLab mit 3D-Druckern und anderen für die heimische Produktion geeigneten Maschinen bereitgestellt und zeigten damit auch die verschiedenen Möglichkeiten auf, die sich mit der „Do-It-Yourself-Herstellung“ von Produkten auftun.

Die Konfernz wurde von einem breiten Medienecho begleitet, u.a. berichtete auch die Deutsche Welle. Neben diversen Vorträgen und Präsentationen standen auch verschiedene Workshops auf dem Programm. Jérémy Bovoisin und Bernd Muschard von der TU Berlin repräsentierten den Sonderforschungsbereich (SFB) 1026 „Sustainable Manufacturing – Shaping Global Value Creation“ auf der Konferenz. Sie präsentierten in einem gemeinsamen Vortrag Projekte aus der aktuellen Forschung des SFB. Bonvoisin stellte das Do-It-Yourself Bicycle vor. Dabei handelt es sich um ein voll funktionsfähiges Fahrrad, das nahezu komplett aus standardisierten Aluminiumprofilen gefertigt wird und von jedermann zuhause mit einfachsten Werkzeugen hergestellt werden kann. Zusätzlich ist das DIY-Bike auch auf individuelle Bedürfnisse anpassbar und kann fast zur Gänze recycelt werden.

Lupe

Muschard präsentierte sein langjähriges Projekt „CubeFactory“. Dabei handelt es sich um eine autarke Minifabrik in Würfelform. Im Inneren befindet sich ein 3D-Drucker, der unter geringem Energieaufwand und ohne Abfälle zu verursachen verschiedenste Objekte drucken kann. Auch die Energieversorgung ist nachhaltig: Der Strom stammt aus fünf an den Außenseiten des Würfels angebrachten Solarmodulen und wird in einem Hochleistungsakku gespeichert, der die „Cube Factory“ knapp acht Stunden lang mit Energie versorgen kann. Der Grundstoff, aus dem die Objekte gedruckt werden, stammt aus zerkleinertem Plastikabfall, womit die „CubeFactory“ ressourcenschonend produzieren kann. Zusätzlich konnten sich die Konferenzteilnehmer über einen Touchscreen interaktiv Wissen über die verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit, sowie über die „Cube Factory“ selbst aneignen. Für diese Art von Maschinen, die sich dem Benutzer selbst zu erklären, prägte der SFB den Begriff „Lernzeuge“.

Lupe

Der Vortrag stieß auf reges Interesse. Muschard stellte die „Cube Factory“ über das gesamte Wochenende aus und führte ihre Funktionen den Konferenzteilnehmern mehrfach vor. Mit über 400 Teilnehmern war die MaketechX-Konferenz ein großer Erfolg und wird im nächsten Jahr erneut stattfinden.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Bernd Muschard
SFB 1026 – Public Awareness
Technische Universität Berlin
Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF)
Fachgebiet Montagetechnik und Fabrikbetrieb
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Günther Seliger

TU Berlin, PTZ 2, Raum 339
Pascalstr. 8-9, 10587 Berlin
Tel: +49 (0) 30 / 314 – 26865
Email:

MaketechX: http://www.maketechx.com/en/conference-event-berlin-2013/

 

Download PDF: Networking mit Entwicklern

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe